Die keltische Gesellschaft


Die Größe der Stämme war unterschiedlich stark: kleine um die 50.000, die größten um 200.000 Männer. Es gab keine Versuche einer Herausbildung einer gesamtkeltischen Staatsstruktur.

Die Kelten waren berühmt für

- ihre Fähigkeiten der Eisenverarbeitung
  -> hohe Schmelzgrade durch Holzkohle aus Buchenholz
  -> Schwerter und Geräte aus Eisen
  -> Exportgut Eisengerätschaften und -barren


- die Salzgewinnung
  -> Salz: Konservierungsmittel von zentraler Bedeutung
  -> gepökeltes Schweinefleisch war beliebtes Exportprodukt nach Italien
  -> „Hal“ (keltische Wort für Salz; findet sich noch heute in vielen Namen z. B. Halle, Hallstatt)


- Goldgewinnung in den Alpen




Entwicklungen der keltischen Gesellschaft waren unter anderem

- Zweiachsiger Wagen (bis in das 19. Jahrhundert eingesetzt)



- randloser Eisenreifen
- Weiterentwicklung des Pferdegeschirrs
- Weiterentwicklung der Glasherstellung
- Verbreitung der Töpferscheibe
- Hose und Mantel



- verbesserte Pflüge
- Übergang von der Rillen- zur Breitsaat
- Wechsel von Getreidebau- und Weidephasen
- Düngung der Flächen mit Dung und Mergel
- Erweiterung der Pflanzenpalette:
  -> Roggen und Hafer: sekundäre Kulturpflanze
  -> Färberpflanze Waid



- beginnende Hühner- und Gänsehaltung
- Ausbau der Viehwirtschaft
- Ausbau der Milchverarbeitung
- Herstellung gesalzener Butter und deren Export
- Pökelfleisch vom Schwein
- bekannte Pferdezucht
- Einführung der Hand-Drehmühle aus dem Mittelmeerraum


Übergeordnet gab es in allen Stämmen einige große Gottheiten wie zum Beispiel:

- Lug / Lugh (Gott des Lichtes, der Sonne und der Künste)
- Cernunnos (gehörnter Gott, Herrscher über alle Tiere)
- Taranis (Gott des Donners und der Blitze, Kriegsgott)
- Brighid (Muttergottheit)

Alle Götter wurden in Heiligtümern und an besonderen Plätzen in der Natur verehrt.

Autor: Michael Hinn

 


Copyright © 2018 Custor Casteli, Kontakt, Impressum / Disclaimer / Datenschutzerklärung